Diese Seite nutzt moderne HTML5/CSS3-Technologie und benötigt einen modernen Browser mit aktiviertem JavaScript-Interpreter zur Darstellung der Inhalte. wenn Sie diese Meldung lesen können, möchten wir Sie bitten, Ihren Browser in der neuesten Version erneut zu installieren (update).
Verkehr

Nachdem die Planung des Bahnhofneubaus aus dem Jahr 1999 zunächst nicht realisiert worden war, haben wir auf der Grundlage eines geänderten politischen und budgetären Kontexts einen völlig neuen Bahnhof vor dem Berliner Rathaus geplant.Die oberirdischen Strukturen der beiden westlichen Zugänge sind als „Stadtmöbel“ als kohärente Design-Objekte im Stadtraum angelegt. Sie sind auf ein bauliches Minimum, ohne Dächer etc. reduziert, um die Sicht auf die historische Rathausfassade nicht einzuschränken. Die Materialität des Bahnhofsinneren taucht auf Straßenniveau wieder auf und bietet eine visuelle Verbindung zwischen Oberfläche und Untergrund.Die beiden westlichen Haupteingänge nördlich und südlich der Rathausstraße bilden eine räumliche Einheit und zeigen eine klare Struktur, die über und unter Tage wahrgenommen wird. Durch das offene Design bietet Tageslicht im Bahnhof einen guten Einblick. Durch das Tageslicht und die Übersichtlichkeit des Bahnhofs können die Fahrgäste sich sehr gut orientieren. All dies schafft eine benutzerfreundliche Station mit einem hohen subjektiven Sicherheitsempfinden.

Programm / Program: U Bahnhof / Subway StationFläche / Area: 8.000 m²Auftraggeber / Client: Senat für Stadtentwicklung, BVG Berliner Verkehrsbetriebe2008

Nachdem die Planung des Bahnhofneubaus aus dem Jahr 1999 zunächst nicht realisiert worden war, haben wir auf der Grundlage eines geänderten politischen und budgetären Kontexts einen völlig neuen Bahnhof vor dem Berliner Rathaus geplant.

Die oberirdischen Strukturen der beiden westlichen Zugänge sind als „Stadtmöbel“ als kohärente Design-Objekte im Stadtraum angelegt. Sie sind auf ein bauliches Minimum, ohne Dächer etc. reduziert, um die Sicht auf die historische Rathausfassade nicht einzuschränken. Die Materialität des Bahnhofsinneren taucht auf Straßenniveau wieder auf und bietet eine visuelle Verbindung zwischen Oberfläche und Untergrund.

Die beiden westlichen Haupteingänge nördlich und südlich der Rathausstraße bilden eine räumliche Einheit und zeigen eine klare Struktur, die über und unter Tage wahrgenommen wird. Durch das offene Design bietet Tageslicht im Bahnhof einen guten Einblick. Durch das Tageslicht und die Übersichtlichkeit des Bahnhofs können die Fahrgäste sich sehr gut orientieren. All dies schafft eine benutzerfreundliche Station mit einem hohen subjektiven Sicherheitsempfinden.

Programm / Program:
U Bahnhof / Subway Station

Fläche / Area:
8.000 m²

Auftraggeber / Client:
Senat für Stadtentwicklung, BVG Berliner Verkehrsbetriebe

2008

U-Bahnhof Berliner Rathaus (2009)
© Bünck und Fehse
1
2
3
4
5
6