Diese Seite nutzt moderne HTML5/CSS3-Technologie und benötigt einen modernen Browser mit aktiviertem JavaScript-Interpreter zur Darstellung der Inhalte. wenn Sie diese Meldung lesen können, möchten wir Sie bitten, Ihren Browser in der neuesten Version erneut zu installieren (update).
Kultur

Planungswettbewerb 2009 Das kulturelle Zentrum in dieser kleineren Stadt im industriell produktiven deutschen Süd-Westen fungiert als verbindendes Element zwischen den beiden wichtigsten städtischen Elementen: Dem Rathaus mit seinem Turm und dem Markt als städtischer Ort mit seiner Anbindung an den See und die angrenzenden Parks. Die Basis des Gebäudes mit ihrer als „Kolonnade“ ausgebildeten Fassade definiert den Raum des Marktplatzes neu. Diese ausdrucksvolle architektonische Gestalt erinnert an die antike griechische „Stoa“ einem Ort der Kultur und Debatte unter Intellektuellen. Die Kolonnade dient nicht nur als Eingang des Gebäudes sondern als kommunikativer Ort. Die neue Bibliothek bildet einen Höhepunkt innerhalb des Baukörpers. Große Metall-Schiebe-Elemente fungieren als Sonnenschutz-Paneele. In die Schiebetüren sind Pixel-Muster gelasert; sie sind eine digitale Darstellung literarischer Texte, in binäre Computersprache übersetzt.Die Lüftung und Kühlung des Gebäudes basiert auf einem passiven, energiesparenden thermodynamischen System. Dieses System kann die Belüftung des Gebäudes zwischen 50 und 70 Prozent des Jahres ohne zusätzliche Kühl- oder Heizenergie und ohne nennenswerte mechanische Unterstützung sicherstellen. Innerhalb dieser Zeit des Jahres können mit natürlichen Mitteln angemessene Temperaturbedingungen in den Räumlichkeiten eingehalten werden.Der Hauptantrieb des thermodynamischen passiven Lüftungssystems ist die zweischalige Fassade des Bibliothekswürfels. Die Luft zwischen den beiden verschlossenen Fassadenschichten erhält eine ausreichende Temperatur, um einen natürlichen Kamineffekt zu schaffen. Dieser Effekt erzeugt einen Unterdruck zum Absaugen der Luft aus der Gebäudebasis und dem Bibliothekswürfel bis über das Dach. Die Luftzufuhr erfolgt über ein Labyrinth von Kanälen im Keller des Gebäudes und erhält so eine Vortemperierung durch die anliegende ausgeglichene Erdtemperatur.

Programm / Program: Kulturzentrum mit Bibliothek, Theater, Festsaal / Cultural Centre including Library, Theatre, Banquet FacilityFläche / Area: 12.380 m²Auftraggeber / Client: Stadt Kornwestheim2009

Planungswettbewerb 2009
Das kulturelle Zentrum in dieser kleineren Stadt im industriell produktiven deutschen Süd-Westen fungiert als verbindendes Element zwischen den beiden wichtigsten städtischen Elementen: Dem Rathaus mit seinem Turm und dem Markt als städtischer Ort mit seiner Anbindung an den See und die angrenzenden Parks. Die Basis des Gebäudes mit ihrer als „Kolonnade“ ausgebildeten Fassade definiert den Raum des Marktplatzes neu. Diese ausdrucksvolle architektonische Gestalt erinnert an die antike griechische „Stoa“ einem Ort der Kultur und Debatte unter Intellektuellen. Die Kolonnade dient nicht nur als Eingang des Gebäudes sondern als kommunikativer Ort. Die neue Bibliothek bildet einen Höhepunkt innerhalb des Baukörpers. Große Metall-Schiebe-Elemente fungieren als Sonnenschutz-Paneele. In die Schiebetüren sind Pixel-Muster gelasert; sie sind eine digitale Darstellung literarischer Texte, in binäre Computersprache übersetzt.

Die Lüftung und Kühlung des Gebäudes basiert auf einem passiven, energiesparenden thermodynamischen System. Dieses System kann die Belüftung des Gebäudes zwischen 50 und 70 Prozent des Jahres ohne zusätzliche Kühl- oder Heizenergie und ohne nennenswerte mechanische Unterstützung sicherstellen. Innerhalb dieser Zeit des Jahres können mit natürlichen Mitteln angemessene Temperaturbedingungen in den Räumlichkeiten eingehalten werden.

Der Hauptantrieb des thermodynamischen passiven Lüftungssystems ist die zweischalige Fassade des Bibliothekswürfels. Die Luft zwischen den beiden verschlossenen Fassadenschichten erhält eine ausreichende Temperatur, um einen natürlichen Kamineffekt zu schaffen. Dieser Effekt erzeugt einen Unterdruck zum Absaugen der Luft aus der Gebäudebasis und dem Bibliothekswürfel bis über das Dach. Die Luftzufuhr erfolgt über ein Labyrinth von Kanälen im Keller des Gebäudes und erhält so eine Vortemperierung durch die anliegende ausgeglichene Erdtemperatur.

Programm / Program:
Kulturzentrum mit Bibliothek, Theater, Festsaal / Cultural Centre including Library, Theatre, Banquet Facility

Fläche / Area:
12.380 m²

Auftraggeber / Client:
Stadt Kornwestheim

2009

Kulturhaus
© BILD-WERK-STADT
1
2
3
4
5
6
7
8