Diese Seite nutzt moderne HTML5/CSS3-Technologie und benötigt einen modernen Browser mit aktiviertem JavaScript-Interpreter zur Darstellung der Inhalte. wenn Sie diese Meldung lesen können, möchten wir Sie bitten, Ihren Browser in der neuesten Version erneut zu installieren (update).
Gewerbe

Das Gebäude Lennéstraße 5 emanzipiert sich durch seine starke, silber-metallische Materialität architektonisch von seinen steinernen „Cousins“ direkt westlich. Es entstand ein „leichtes“ und elegantes Gebäude, dessen Architektur gleichzeitig mit klassischen Elementen spielt. So ist das Trag-werk ablesbar, die in der Fassade liegenden Stützen verjüngen sich nach oben, man erkennt einen subtil angedeuteten Sockel, die Hauptfassade und ein „Attikageschoss“. Die großflächig verglaste Nord-Fassade bildet das „Fenster zum Park“.Der besondere Charakter des Gebäudes wird neben seiner stark metallisch wirkenden silbernen Farbe in hohem Maße durch seine Detailqualität und -stringenz geschaffen. Aus dem Automobilbau entlehnte Designprinzipien halfen, eine elegante Fassadenlösung als Gesamtkonzept zu finden, die das gestalterische Problem industrieller Rasterfassaden mit breiten Pfostenansichten auf neue Weise löst.

Programm / Program: Büro / OfficeFläche / Area: 9.730 m²Auftraggeber / Client: Grundstücksverwaltungsgesellschaft Lennéstrasse A4 mbH, Berlin2003

Das Gebäude Lennéstraße 5 emanzipiert sich durch seine starke, silber-metallische Materialität architektonisch von seinen steinernen „Cousins“ direkt westlich. Es entstand ein „leichtes“ und elegantes Gebäude, dessen Architektur gleichzeitig mit klassischen Elementen spielt. So ist das Trag-werk ablesbar, die in der Fassade liegenden Stützen verjüngen sich nach oben, man erkennt einen subtil angedeuteten Sockel, die Hauptfassade und ein „Attikageschoss“. Die großflächig verglaste Nord-Fassade bildet das „Fenster zum Park“.

Der besondere Charakter des Gebäudes wird neben seiner stark metallisch wirkenden silbernen Farbe in hohem Maße durch seine Detailqualität und -stringenz geschaffen. Aus dem Automobilbau entlehnte Designprinzipien halfen, eine elegante Fassadenlösung als Gesamtkonzept zu finden, die das gestalterische Problem industrieller Rasterfassaden mit breiten Pfostenansichten auf neue Weise löst.

Programm / Program:
Büro / Office

Fläche / Area:
9.730 m²

Auftraggeber / Client:
Grundstücksverwaltungsgesellschaft Lennéstrasse A4 mbH, Berlin

2003

Hochhaus Lennéstrasse 5
© Reinhard Görner
1
2
3
4
5
6
7
8