Diese Seite nutzt moderne HTML5/CSS3-Technologie und benötigt einen modernen Browser mit aktiviertem JavaScript-Interpreter zur Darstellung der Inhalte. wenn Sie diese Meldung lesen können, möchten wir Sie bitten, Ihren Browser in der neuesten Version erneut zu installieren (update).
Städtebau

Das Grundstück Michaelkirchstraße 22 -23 hat keine einfache, aber viel versprechende Lage an der Spree, neben der Brücke Michaelkirchstraße und gegenüber einem Kraftwerk. Es ist ein einzigartiger Ort und typisch für Berlin mit seinem urbanen Spannungsreichtum. Das Grundstück symbolisiert die Berliner Aufbruchstimmung.In einer Baumassenstudie spielten wir verschiedene städtebauliche Varianten für die Bebauung der Liegenschaft durch. Dabei stand die Nutzung der Wasserlage für eine mögliche attraktive Aufenthaltsqualität im Vordergrund.Zusammen mit der MetaDesign AG traten wir in einen Produktentwicklungs-Workshop ein, dessen Ergebnis ein ganzheitliches Konzept für einen Nutzungs-Mix für ein kreatives Berliner Publikum war. Dies basierte auf einer Zielgruppenanalyse und mündete in ein Architekturkonzept, dass mit einem starken Branding verknüpft war. In diesem Zusammenhang entwickelten wir im Team auch ein erstes Kommunikationskonzept.Wir erweiterten unsere Planung später auf die beiden benachbarten Grundstücke an der Spree. Die städtebauliche Form wird durch stark dynamische Räume bestimmt. Eine Abfolge von Hafen - städtischem Platz und „Grüne Aue“ schafft verschiedene Raum- und Nutzungsqualitäten die alle von ihrem Bezug vom Fluss profitieren.

Programm / Program: Büro + Wohnen + Hotel + Retail / Office + Residential + Hotel + RetailFläche / Area: 53.000 qm m²Auftraggeber / Client: CORECD2007

Das Grundstück Michaelkirchstraße 22 -23 hat keine einfache, aber viel versprechende Lage an der Spree, neben der Brücke Michaelkirchstraße und gegenüber einem Kraftwerk. Es ist ein einzigartiger Ort und typisch für Berlin mit seinem urbanen Spannungsreichtum. Das Grundstück symbolisiert die Berliner Aufbruchstimmung.

In einer Baumassenstudie spielten wir verschiedene städtebauliche Varianten für die Bebauung der Liegenschaft durch. Dabei stand die Nutzung der Wasserlage für eine mögliche attraktive Aufenthaltsqualität im Vordergrund.

Zusammen mit der MetaDesign AG traten wir in einen Produktentwicklungs-Workshop ein, dessen Ergebnis ein ganzheitliches Konzept für einen Nutzungs-Mix für ein kreatives Berliner Publikum war. Dies basierte auf einer Zielgruppenanalyse und mündete in ein Architekturkonzept, dass mit einem starken Branding verknüpft war. In diesem Zusammenhang entwickelten wir im Team auch ein erstes Kommunikationskonzept.

Wir erweiterten unsere Planung später auf die beiden benachbarten Grundstücke an der Spree. Die städtebauliche Form wird durch stark dynamische Räume bestimmt. Eine Abfolge von Hafen - städtischem Platz und „Grüne Aue“ schafft verschiedene Raum- und Nutzungsqualitäten die alle von ihrem Bezug vom Fluss profitieren.

Programm / Program:
Büro + Wohnen + Hotel + Retail / Office + Residential + Hotel + Retail

Fläche / Area:
53.000 qm m²

Auftraggeber / Client:
CORECD

2007

Creative-Spaces
© CollignonArchitektur
1
2
3
4
5
6