Diese Seite nutzt moderne HTML5/CSS3-Technologie und benötigt einen modernen Browser mit aktiviertem JavaScript-Interpreter zur Darstellung der Inhalte. wenn Sie diese Meldung lesen können, möchten wir Sie bitten, Ihren Browser in der neuesten Version erneut zu installieren (update).
Gewerbe

Dieses Bürogebäude aus dem Jahr 1972 bietet eine hohe Baumasse in einer der gesuchtesten Wohn- und Bürolagen Frankfurts. Von der Bausubstanz der beiden 7- und 9-geschossigen Gebäudeteile blieb lediglich der Rohbau mit den statisch notwendigen Bauteilen erhalten.Das neue Innenraumkonzept ermöglicht variable Büroformen mit hoher Flexibilität, die zeitgemäßen Anforderungen entsprechen und zukünftige Veränderungen vereinfachen. Die neue gläserne Erdgeschosszone mit einem repräsentativ gestalteten Foyer, ermöglicht weitere variable Nutzungen wie z.B. Gastronomie. Platz für Besprechungen und Veranstaltungen bieten der zentrale 2-geschossige Konferenzraum im 7. OG und die großzügige „Sky-Lounge“ im 8.OG. Im Bestand wurde die zentrale Niedergeschwindigkeits-Lüftungsanlage, die sehr niedrige Deckenhöhen zur Folge hatte, vollständig entfernt und ein innovatives Konzept umgesetzt, das mit dezentralen Lüftungsgeräten mit Heiz-/Kühl-funktion und ohne horizontales Verteilsystem arbeitet.Das zentrale gestalterische Element, das sowohl im Außenbereich in den Fensterbändern als auch im Innenbereich in Form von Lüftungsgittern und Wandbekleidungen wiederzufinden ist, bilden nun eloxierte Aluminiumbleche mit vertikalen Schlitzreihen. Die Lochstruktur dieser Aluminium-Elemente transportiert die Geschichte des Gebäudes, dessen ehemalige Nutzer immer Banken waren. Mit dem zugrunde liegenden Gestaltungskonzept wird der Börsenverlauf parallel zur Lebenszeit des Gebäudes dokumentiert: Die Anzahl der auf den Fassadenpaneelen vorhandenen Schlitzreihen entspricht der Anzahl der Wochen seit Errichtung des Gebäudes bis zur Erteilung der Baugenehmigung für die Modernisierung. Jede Schlitzreihe wurde zur Darstellung der Freitags-Schlusskurse der Börsenindizes Dax, Dow Jones und Nikkei in binärem Zahlenformat genutzt. Ein Schlitz codiert 1, kein Schlitz codiert 0.So ist jedes dieser Aluminium-Elemente verschieden und gibt dem Gebäude insgesamt einen durchgehenden eigenen bedeutungsstarken Gestaltcharakter. Das entwickelte Lüftungssystem mit dem besonderen Gestaltungskonzept gewann 2009 den Innovationspreis Architektur und Technik (Kategorie Gebäudetechnik) den die Architekturzeitschriften AIT und xia Intelligente Architektur in Kooperation mit der Messe Frankfurt (ISH) ausloben.

Programm / Program: Büro / OfficeFläche / Area: 8.200 m²Auftraggeber / Client: CB Richard Ellis Investors, Frankfurt am Main / Paris2009

Dieses Bürogebäude aus dem Jahr 1972 bietet eine hohe Baumasse in einer der gesuchtesten Wohn- und Bürolagen Frankfurts. Von der Bausubstanz der beiden 7- und 9-geschossigen Gebäudeteile blieb lediglich der Rohbau mit den statisch notwendigen Bauteilen erhalten.

Das neue Innenraumkonzept ermöglicht variable Büroformen mit hoher Flexibilität, die zeitgemäßen Anforderungen entsprechen und zukünftige Veränderungen vereinfachen. Die neue gläserne Erdgeschosszone mit einem repräsentativ gestalteten Foyer, ermöglicht weitere variable Nutzungen wie z.B. Gastronomie. Platz für Besprechungen und Veranstaltungen bieten der zentrale 2-geschossige Konferenzraum im 7. OG und die großzügige „Sky-Lounge“ im 8.OG. Im Bestand wurde die zentrale Niedergeschwindigkeits-Lüftungsanlage, die sehr niedrige Deckenhöhen zur Folge hatte, vollständig entfernt und ein innovatives Konzept umgesetzt, das mit dezentralen Lüftungsgeräten mit Heiz-/Kühl-funktion und ohne horizontales Verteilsystem arbeitet.

Das zentrale gestalterische Element, das sowohl im Außenbereich in den Fensterbändern als auch im Innenbereich in Form von Lüftungsgittern und Wandbekleidungen wiederzufinden ist, bilden nun eloxierte Aluminiumbleche mit vertikalen Schlitzreihen. Die Lochstruktur dieser Aluminium-Elemente transportiert die Geschichte des Gebäudes, dessen ehemalige Nutzer immer Banken waren. Mit dem zugrunde liegenden Gestaltungskonzept wird der Börsenverlauf parallel zur Lebenszeit des Gebäudes dokumentiert: Die Anzahl der auf den Fassadenpaneelen vorhandenen Schlitzreihen entspricht der Anzahl der Wochen seit Errichtung des Gebäudes bis zur Erteilung der Baugenehmigung für die Modernisierung. Jede Schlitzreihe wurde zur Darstellung der Freitags-Schlusskurse der Börsenindizes Dax, Dow Jones und Nikkei in binärem Zahlenformat genutzt. Ein Schlitz codiert 1, kein Schlitz codiert 0.

So ist jedes dieser Aluminium-Elemente verschieden und gibt dem Gebäude insgesamt einen durchgehenden eigenen bedeutungsstarken Gestaltcharakter. Das entwickelte Lüftungssystem mit dem besonderen Gestaltungskonzept gewann 2009 den Innovationspreis Architektur und Technik (Kategorie Gebäudetechnik) den die Architekturzeitschriften AIT und xia Intelligente Architektur in Kooperation mit der Messe Frankfurt (ISH) ausloben.

Programm / Program:
Büro / Office

Fläche / Area:
8.200 m²

Auftraggeber / Client:
CB Richard Ellis Investors, Frankfurt am Main / Paris

2009

Bürogebäude Feldbergstrasse
© Nina Steul
1
2
3
4
5
6
7
8
9